Geschützte Arbeitsplätze

Die Integration von Menschen mit Behinderung in die Arbeitsprozesse der Werkstätte ist eine der Kernaufgaben der Stiftung MBF. Die Rahmenbedingungen ermöglichen den Menschen mit Behinderung, sich in den Arbeitsalltag zu integrieren und - entsprechend den individuellen Fähigkeiten und Ressourcen - Arbeiten für Kunden zu übernehmen. Die Einbindung in einen Arbeitsprozess und die Gewissheit, dass die erbrachte Leistung anerkannt wird, gibt den Menschen mit Behinderung Sicherheit, stärkt sie in persönlicher und sozialer Hinsicht, vermittelt ein positives Selbstwertgefühl und bedeutet Lebensqualität. Die Begleitung und Unterstützung am Arbeitsplatz wird durch ausgewiesenes Fachpersonal mit arbeitsagogischer Zusatzausbildung gewährleistet.

 

Es ist eine der Hauptaufgaben der Stiftung MBF, den Mitarbeitenden an den geschützten Arbeitsplätzen gute Arbeitsmöglichkeiten und gesicherte Arbeitsplätze zu bieten. Die Arbeitsbeschaffung ist deshalb ein ausserordentlich wichtiges Anliegen. Mit einer gezielten Akquisitionstätigkeit wird das Arbeitsvolumen sichergestellt und erweitert.

 

Das Angebot an Dienstleistungen wird laufend überprüft, um attraktive und den Möglichkeiten der Menschen mit einer Behinderung angepasste Arbeitsplätze zu erhalten und neu zu schaffen. Die in der Stiftung MBF vorhandene Diversifikation ist einzigartig und ermöglicht eine der Persönlichkeit des Einzelnen angepasste berufliche Integration in die Arbeitsprozesse.

Arbeitsangebote in folgenden
Geschäftsfeldern:

Mechanik

Montage

Einsätze bei Kunden

Konfektionierung und Verpackung

Schreinerei

Garten- und Landschaftsunterhalt

Bio-Gemüsebau

Schnittgrünanlage

Wäscherei

Küche und Verpflegung

Reinigungsdienst

Technischer Dienst

Transportdienst

Integration im Primärarbeitsmarkt

Gemäss Berechnungen des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV) sind zur Zeit 3% der IV-rentenberechtigten Personen früher oder später wieder in der Privatwirtschaft einsetzbar.
Auch die Stiftung MBF ist bestrebt, Menschen mit einer Behinderung, sofern es die persönlichen Möglichkeiten zulassen, in externe Betriebe zu integrieren. Obwohl die Integrationsmöglichkeiten beschränkt sind, gehört es zu den wichtigen Aufgaben, die vorhandenen Ressourcen zu nutzen. Die Verantwortlichen der Stiftung MBF sind sich bewusst, dass oftmals auch bereitwillige Unternehmen mit der Aufnahme eines Menschen mit einer Behinderung an Grenzen stossen. Aus diesem Grunde werden die extern tätigen Menschen mit einer Behinderung mit einem speziellen Begleitangebot unterstützt. Zur nachhaltigen Sicherstellung der Integration in der Privatwirtschaft wird zusätzlich eine agogische Begleitung des privaten Arbeitgebers angeboten.