Führungsrichtlinien

Für eine effiziente, zielgerichtete und wirkungsvolle Führung der Stiftung MBF sind eine klare Aufgabenteilung und eine intensive Zusammenarbeit zwischen Stiftungsrat, Geschäftsleiter/Geschäftsleiterin und Geschäftsleitung von entscheidender Bedeutung. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, orientieren Stiftungsrat und Geschäftsleitung ihr Führungsverhalten in Ergänzung zur bestehenden Stiftungsurkunde und dem Organisationsreglement der Stiftung MBF, an der agogischen Grundhaltung (Aide-mémoire Agogische Grundhaltung) sowie den nachstehenden Richtlinien und Grundsätzen.


In unserer Führungsarbeit orientieren wir uns an den Interessen, Bedürfnissen und Erwartungen unserer Klientinnen und Klienten, den erwachsenen Menschen mit Behinderung im Fricktal. Wir sorgen für eine effiziente und qualitativ hochstehende Stiftungsarbeit nach innen und aussen, die den Klientinnen und Klienten einen grösstmöglichen Nutzen bringt.

 

Unser Führungskonzept

Wir führen die Stiftung MBF prozess- und zielorientiert. Dabei pflegen wir einen wertschätzenden Umgang, eine partnerschaftliche Kommunikation und eine konstruktive Zusammenarbeit.

 

Wir pflegen einen kooperativen, offenen Führungsstil auf allen Ebenen und handeln nach ökonomischen und betriebsspezifischen Grundsätzen.

 

Im Sinne der Gesamtziele der Stiftung MBF arbeiten die einzelnen Organisationseinheiten in Eigenständigkeit und Eigenverantwortung.

 

Die Stiftung MBF ist politisch und konfessionell neutral in der Interaktion mit den Klientinnen und Klienten und ihren Angehörigen. Bezüglich ihrer eigenen Interessen agiert sie politisch unabhängig.